Baureihe KP

Die Monofluidsysteme von -150 bis 280 °C

Um bei modernen Produktionsverfahren noch höhere Reinheitsgrade zu erreichen, laufen Reaktionen bei sehr tiefen Temperaturen. Dafür hat LAUDA den Kryopac in der Modulpalette. Hier wird die Kälte von verdampfendem Stickstoff genutzt und auf einen flüssigen Wärmeträger übertragen. Kryopac Anlagen sind Sekundärkreisanlagen, die primärseitig mit flüssigem Stickstoff gekühlt werden. Für diese extremen Kühlaufgaben können nur spezielle Tieftemperaturwärmeträger zum Einsatz kommen. LAUDA entwickelte ein spezielles Verfahren, um die bekannten Einfrierprobleme zu lösen. Ein geeignetes Zwischenmedium überträgt gradgenau gesteuert die Kälte des tiefkalten Stickstoffes (-196 °C) auf den Wärmeträger.
LAUDA erhielt für dieses innovative Verfahren das Europäische Patent Nr. 1 030 135.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Ihre Vorteile auf einen Blick

Die KP Pluspunkte Und was Sie davon haben
Baureihe KP
  • Digitale Temperaturregler
  • Regelung der Vorlauftemperatur oder der Verbraucher-/Produkttemperatur
  • Temperaturprogramm/Rampenfahrweise
  • Externe Sollwertvorgabe über Profibus, Modbus oder andere Schnittstellen
  • Vorgabe der Heiz- und Kühlzeiten
  • Regelgenauigkeit ±0,1 °C
Baureihe KP
  • Stufenlos geregelter Elektroheizkörper aus Edelstahl in Flanschausführung
  • Niedrige Filmtemperaturen
  • Geringe Oberflächenbelastung
  • Lange Lebensdauer des Thermalöls
  • Geringer Druckverlust
  • Heizleistung wird dem tatsächlichen Energiebedarf angepasst
Baureihe KP
  • Wärmetauscher Kryopac aus Edelstahl in Flanschausführung
  • Nutzung der Kälte von verdampfendem Stickstoff, Übertragung auf einen flüssigen Wärmeträger
  • Einsparung von Energiekosten
  • Nur eine Wärmeträgerflüssigkeit
  • Keine Einfrierprobleme bei tiefen Temperaturen in den Wärmetauschern, die handelsüblichen Wärmeträger können bis an den Stockpunkt heruntergekühlt werden
Baureihe KP
  • 3-Wege-Regelventil mit Faltenbalg und Stellungsregler in Flanschausführung
  • Ausregelung von geringsten Kühlleistungen
  • Durch Bypassbetrieb keine Dampfschläge im Wärmetauscher
  • Schonendes Kühlen
  • Effektives Heizen
  • Kein Umtemperieren des Wärmetauschers beim Umschalten von Kühlen auf Heizen
Baureihe KP
  • Kompletter Anlagentest vor Auslieferung im LAUDA Prüffeld; Anlage mit CE-Kennzeichnung
  • Funktionsprüfung aller Bauteile und Prüfung aller Einstellwerte
  • Druck-/Dichtigkeitsprüfung mit dem Wärmeträger
  • Prüfung des Schaltschrankes und der Regelgenauigkeit
  • Erstellung eines Prüfprotokolls; Dokumentation der durchgeführten Prüfungen
  • FAT (Factory Acceptance Test) im Beisein des Kunden
  • Heiß- und Kaltfahrt mit dem Wärmeträger auf maximale und minimale Betriebstemperatur
  • Anlagen schnell einsatzbereit, kurze Inbetriebnahmezeiten
  • Vermeidung und Vorbeugung von Leckage
  • Nachweis der Regelgenauigkeit für hochgenaue Prozesse
  • Dokumentation aller Leistungsnachweise
  • Anlagen auf Kunden-Anforderungen ausgelegt, erste Einweisung und Probelauf bereits vor Auslieferung

Baureihe KP

KP Sekundärkreisanlagen

Die Monofluidsysteme von -150 bis 280 °C

KP Sekundärkreisanlagen ex-geschützt

Die Monofluidsysteme von -150 bis 280 °C