Satellitentechnik

Zyklische Temperatur-Stresstests

In der Satellitentechnik werden Wanderfeldröhren als leistungsfähige und robuste Verstärkersysteme für Mikrowellensignale eingesetzt. Die Anforderungen an Qualität und Zuverlässigkeit der Röhrenverstärker sind sehr hoch. Im Orbit beträgt ihre durchschnittliche Einsatzdauer, zum Beispiel in geostationären Satelliten wie Astra, etwa 15 bis 18 Jahre.

Bereits im Vorfeld finden intensive Funktions- und Belastungsprüfungen statt, um einen störungsfreien Einsatz zu gewährleisten. Zyklische Temperatur-Stresstests stellen sicher, dass die Signalverstärkung auch bei schwankenden Außenbedingungen zwischen –40 und 90 °C stets im Toleranzbereich liegt. Extreme Prüfbedingungen stellen besondere Ansprüche an die technische Ausrüstung.

Sehr schnelle Temperaturwechsel und lange Prüfzyklen verlangen von der Temperiervorrichtung maximale Leistung – und das im kontinuierlichen Dauerbetrieb. Die LAUDA Prozessthermostate Integral XT erfüllen diese Voraussetzungen ausgezeichnet.



LAUDA Lösungen für diese Applikation

Technische Daten LAUDA Integral XT 250 W LAUDA Integral XT 350 W LAUDA Integral XT 950 W
Artikelname LAUDA Integral XT 250 W LAUDA Integral XT 350 W LAUDA Integral XT 950 W
Arbeitstemperatur min. °C -45 -50 -50
Arbeitstemperatur max. °C 220 220 220
Füllvolumen min. L 2,60 5 5
Füllvolumen Ausdehnungsgefäß L 5,50 6,70 6,70
Schnittstelle(n) RS-232/485 RS-232/485 RS-232/485
Temperaturkonstanz ±K 0,05 0,10 0,10
Förderdruck max. bar 2,90 2,90 2,90
Förderstrom max. (Druck) L/min 45 45 45