Temperierung – was ist das?

Das Kerngeschäft von LAUDA ist die „Temperierung“. Der Begriff aus dem Lateinischen bedeutet so viel wie „richtige Mischung“ – besonders wichtig ist diese im Labor. Denn erst mit der richtigen Temperatur eines Gases, einer Flüssigkeit oder eines Feststoffes können chemische Prozesse wie geplant ablaufen. LAUDA Thermostate wurden speziell dafür entwickelt: Mit einer Konstanz von bis zu fünf Tausendstel Grad stellen sie die Temperatur ein und halten sie konstant – ob in Forschung und Entwicklung, Anwendungstechnik, Produktion oder Qualitätskontrolle, Chemie, Biologie, Physik, Medizin oder den Ingenieurswissenschaften.

LAUDA – Kompetenz in Temperatur

Höchste Ansprüche in Industrie, Forschung und Wissenschaft – seit fast 60 Jahren erfüllt LAUDA diese mit einem einzigartigen Produktprogramm nahe am Kundenbedarf: vom kompakten Laborthermostaten über industrielle Umlaufkühler bis zum kundenspezifisch projektierten Heiz- und Kühlsystem. Damit bringen wir die Leistungsfähigkeit der Temperierung immer wieder entscheidend voran. Basis unseres Erfolgs sind unsere hochqualifizierten Mitarbeiter, kompromisslos hochwertige Produkte und ein perfekter Service. LAUDA Temperierlösungen orientieren sich heute wie morgen vor allem an einem: Ihren Anforderungen.

Kurze Geschichte der Temperierung

Schon im 15. Jahrhundert konstruierten Alchimisten teils aufwändige Öfen, um eine bestimmte Temperatur für ein Experiment zu erreichen – doch der Erfolg war oft recht bescheiden. Erstmals taucht die Bezeichnung „Thermostat“ 1830 auf – in der Blütezeit von Chemie und anderen Naturwissenschaften. Robert Wilhelm Bunsen entwickelte einen Thermostaten, der bis zu 300 °C erreichte und diese Temperatur bis zu ±0,2 °C genau halten konnte. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts stellten Luftthermostate die gewünschte Temperatur über geregelte Warmluft ein.


Den Durchbruch in der Thermostatentechnik …

brachte die Erfindung des geregelten Badthermostaten. Mit diesem erzielte man hohe Temperaturgenauigkeit und -stabilität, indem man der Flüssigkeit die Energie kontrolliert zu- oder abführte. Schon 1913 gelang es mit Hilfe einer elektrischen Heizung, einer Zusatzkühlung und passendem Rührmotor, Konstanzen von 0,001 °C zu erzielen. Die Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens LAUDA begann 1956, als der Physiker Dr. Rudolf Wobser in Lauda das Messgerätewerk Lauda Dr. R. Wobser KG gründete. Bereits 1958 gelang dem Pionier der Thermostatierung der Durchbruch mit neuartigen Laborthermostaten im Baukastensystem und Kältethermostaten mit maschineller Kühlung. Von da an ging es steil bergauf: Heute ist der Temperierungs-Spezialist LAUDA weltweit aktiv und mit seiner einzigartigen Bandbreite an Temperiergeräten ein wichtiger Partner für viele Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen.